Stephan Maier packt einen Kissen aus der Schachtel.

„Wohnst du noch oder lebst du schon?“ Dieser Spruch wurde vor Jahren von einem bekannten Möbelhaus zur Bewerbung seiner Produkte verwendet.

Es trifft doch eigentlich ganz gut, wie es vielen von uns geht. Wir wohnen zwar in unserem Zuhause, aber wirklich zufrieden sind wir nicht. Irgendwie bietet unser Heim immer einen Haufen Baustellen, aber wenig Motivation was daran zu ändern.

Und weil ich mit diesem Artikel an der Blogparade von Maria Husch zum Thema „Frischer Wind für dein Business“ teilnehme, wende ich mich besonders an die Kleinunternehmer, die in der eigenen Wohnung auch noch arbeiten müssen.

Es geht ums Wohnerlebnis

Egal ob Sie in Ihrer Wohnung nur wohnen oder auch arbeiten wollen, es geht immer ums gefühlte Erlebnis.

Heute erzähle ich zunächst einmal, was ich so tue, um in meinem Business frischen Wind zu bekommen und dann stelle ich Ihnen ein paar Tricks vor, mit denen Sie Ihre Wohnung oder Ihr Büro attraktiver machen können. Es handelt sich um Techniken aus dem Home Staging. Diese lassen sich aber wunderbar auch für die eigene Wohnung oder das eigene Büro verwenden.

Home Staging, Küchenplanung und Badlösungen

All das sind normalerweise keine klassischen Aufgaben eines Bauträgers. Aber ich habe mit diesen Dingen frischen Wind in mein Geschäft gebracht.

Mein erstes Bauprojekt wurde als halber Rohbau angeboten. Meine Interessenten bekamen leere Räume zu sehen, in denen es zwar bereits weiße Wände, Schalter und Steckdosen gab, aber es gab zum Beispiel keine fertigen Fußböden.

Unsere Idee damals war, dass wir damit unseren Käufern mehr Auswahlmöglichkeiten geben wollten. So hatten wir vier verschiedene Fußböden und sogar sechs verschiedene Bodenfliesen zur Auswahl. Selbstverständlich hätten wir diese bei einem Wohnungskauf sofort verlegen lassen.

Dann passierte lange Zeit gar nichts.

Es gab ein Problem: Meine Kunden konnten sich einfach nichts bei den leeren Räumen vorstellen. Die Auswahlmöglichkeiten überforderten die Menschen sogar.

Erst als ich dann die Entscheidung traf, dass alle Wohnungen komplettiert werden, entstand wieder Nachfrage nach den Wohnungen. Aber es war immer noch nicht möglich, allzu viele zu verkaufen.

Ausstattungsentwicklung

Ausstattungsentwicklung der  Top 18, Gebauergasse 18, 1210 Wien.

Dann kam das Home Staging. Darunter versteht man das Einrichten von Wohnungen für den Verkauf. Es wird hier an wichtigen Blickpunkten in jedem Raum eine mögliche Verwendung dargestellt. Es geht nicht um eine tatsächlich nutzbare Wohnungseinrichtung, sondern soll dabei helfen, sich einen Eindruck zu machen.

Aber auch das reicht noch nicht. In Folge habe ich erkannt, dass man Wohnungskäufern heute noch einiges mehr abnehme sollte und habe etwa Duschwände in den Badezimmern oder fertige Küchen eingebaut. Diese sind natürlich auch an die jeweilige Wohnung angepasst.

Und wie nutzen Sie das jetzt für Ihr Unternehmen oder Ihre Wohnung?

Wie Sie sehen konnten, habe ich in der Wohnungsgestaltung viel gelernt. Ich will Ihnen aber weder eine Duschwand noch eine neue Küche anraten oder verkaufen, sondern ein paar einfache Tricks für eine neue Gestaltung und viel frischen Wind mitgeben.

Suchen Sie Ihre Blickachsen

Wenn Sie unzufrieden sind mit Ihren Wohn- oder Arbeitsräumen, dann orientieren Sie sich doch als erstes einmal an den Blickachsen. Es hilft, Fotos vom ganzen Raum zu machen, wobei Sie hier von allen Türrahmen aus starten sollten.

Stellen Sie sich in die Tür des zu bearbeitenden Zimmers und fotografieren Sie genau dorthin, wo Ihr Blick zunächst hingeht. Wenn Sie sich nicht sicher sind, dann lassen Sie jemanden anderen dieses Eck für Sie fotografieren.

Top 20, Wohnküche, 1. DG

Top 20, Wohnküche (82,28 m²)mit Blick zum Vorzimmer, 1. DG

Prüfen Sie anhand des Fotos, was Sie in diesem Eck finden. Ist es etwas, das Sie gerne sehen wollen? Gibt es Unordnung? Es sind genau diese Sichtachsen, die dem gesamten Raum zu mehr Eindruck verhelfen können. Wenn Sie hier Ordnung schaffen, dann werden Sie sofort merkliche Erfolge haben. Überlegen Sie sich hier einfach, was Sie gerne sehen wollen.

Licht, Licht und noch mehr Licht

Im Home Staging nutze ich bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit sehr viel künstliches Licht. In jedem Raum finden sich immer mehrere Lichtquellen.

Jetzt empfehle ich Ihnen nicht, dass Sie Ihre ganze Wohnung oder ihr ganzes Büro mit künstlichen Lichtquellen vollpflastern sollen, aber ich empfehle Ihnen, sich trotzdem mit dem Thema Licht näher zu beschäftigen.

Tauschen Sie Energiesparlampen gegen höherwertige Leuchtmittel. Achten Sie vor allen Dingen auf die Lichtfarbe. Hier gibt es Unterschiede zwischen sogenannten kalten Farben und wärmeren Leuchtmitteln. Letztere kommen in ihrer Wirkung näher an die klassische Glühbirne heran und wirken sich gut auf unser Wohlbefinden aus. Oft zahlt es sich aus, ein paar Euro mehr in bessere Leuchtmittel zu investieren, da dies Räume sehr verändert. Dunkle Lampenschirme sind ebenfalls nicht ideal, weil auch sie viel Licht wegnehmen.

Und bitte: wenn irgendwo in Ihren Räumen noch eine Lampenfassung ohne Lampe hängt (russische Glühbirne), dann suchen Sie sich eine Leuchte. Es muss nichts Besonderes und nichts Teures sein. Es reicht, wenn Sie überhaupt etwas aufhängen. Glühbirnenfassungen ohne Leuchtenkörper wirken einfach immer unvollständig – Sie leben damit auf ewig auf einer Baustelle.

Einsatz von Leuchtmittel

Leuchtmittel verwandeln den Raum in eine natürliche Wohnstimmung.  Top 4, Groß-Enzersdorfer Straße 36, Wien 22.

Und wenn Sie jetzt tagsüber kein Kunstlicht verwenden wollen, dann achten Sie trotzdem auf den Lichteinfall. Dunkle Stoffe und Vorhänge können viel Licht wegnehmen. Das ist vielleicht in einem überhitzten Dachgeschoß sogar ganz angenehm, je weiter unten sich Ihre Wohnung aber befindet, desto wichtiger wird es, mit hellen Stoffen und Vorhängen zu arbeiten. Wenn Sie Ihren Schreibtisch noch so stellen, dass Sie untertags genug Licht bekommen, dann wird Ihnen das Arbeiten leichter fallen.

Stoffe, Farben und Muster machen es perfekt

Im Home Staging gibt es noch eine wesentliche Grundregel, die Ihnen beim Umgestalten Ihrer Räume helfen kann. Man achtet auf kombinationsfähige Farben. Wenn wir einen Raum mit vielen verschiedenen Farben mischen, dann wirkt dieser oft überladen. Ist ein Raum aber komplett weiß und grau, dann wirkt er einfach unpersönlich.

Suchen Sie sich Ihre Lieblingsfarben und gestalten damit den Raum. Übertreiben Sie es einfach nur nicht mit dem Mischen.

Und was hat es mit den Stoffen und Mustern auf sich? Ganz einfach: hier gilt es, für ein wenig Abwechslung zu sorgen. Mischen wir verschiedene Materialien, Muster und Stoffarten, dann wirkt auch das belebend auf Ihren Raum. Also wenn Sie mehr Energie und Schwung und den frischen Wind in Ihren Räumen wünschen, dann trauen Sie sich über ein paar Experimente in diesem Bereich.

Und wenn der Wind erst richtig weht?

Wenn der frische Wind in Ihrer Wohnung oder Ihrem Geschäft so richtig weht und Sie dann beschließen sollten, dass Ihre Räume zu klein werden, dann empfehle ich Ihnen, sowohl für den Kauf einer neuen Wohnung, wie auch für den Verkauf Ihrer alten Wohnung, eine gute Beratung zu suchen.

Wohn- und Raumexperten wie Maria Husch helfen Ihnen schon bevor Sie eine neue Wohnung oder ein neues Büro gefunden haben, damit dieses dann optimal für Sie passt. Suchen können Sie natürlich auch gerne in meinen Objekten, vielleicht ist ja das Richtige für Sie dabei?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.